Automobilbau

Die weitaus meisten Anwendungen von Openair®-Plasma finden heute Einsatz in der Automobilindustrie.

Hier startete 1995 die erste Anwendung mit der Aktivierung von Scheinwerfergehäusen. Heute ist Plasmatreat mit seinen Anlagen bei fast jedem grossen Automobilhersteller und -zulieferer international vertreten.

 

Verklebung von Scheinwerfergehäusen Verklebung von Dichtungsprofilen

Vorbehandlung zur Verklebung von Frontscheiben

Neben der Haftungsverbesserung von Klebstoffen wird Openair®-Plasma vielfach zur Oberflächenaktivierung bei Fahrzeugteilen vor der Lackierung verwendet. Viele wässrige Farbsysteme können hierdurch primerfrei verarbeitet werden. Plasmatreat  verfügt über eine große Erfahrung bei der Kombination von gängigen Lacksystemen mit plasmabehandelten Oberflächen.

Openair®-Plasma hat die Vorbehandlung von EPDM-Profilen vor dem Auftrag von Gleitlacken oder Flockklebstoffen revolutioniert. Dieser Prozess läuft  aufgrund der Plasmabehandlung sauber und abriebfrei. Rotierende Drahtbürsten, die bisher die Vorbehandlung bestimmten, werden nun durch den effizienten Einsatz der von Plasmatreat entwickelten Plasmatechnologie ersetzt.

Openair®-Plasma wirkt potentialfrei auf die Oberfläche. Dadurch können auch Bauteile aus Metall, wie z.B. Motorsteuergehäuse, Luftmengenmesser oder Radarsensoren, sehr wirkungsvoll gereinigt werden. Zusätzlich baut sich in vielen Fällen eine stabile Oxidschicht auf, die die Haftung von Klebstoffen noch begünstigt.

Individuelle Konzepte für individuelle Anforderungen

Plasmatreat entwickelt die erforderlichen Anlagen gemäß den Bedürfnissen der Kunden und den Qualitätsanforderungen der Autoindustrie ständig weiter. Wartungsfreundliche Systeme mit kontinuierlicher Online-Prozesskontrolle und schneller, exakt reproduzierbarer Düseneinstellung stehen den Kunden damit jederzeit zur Verfügung.

 

Sie sind hier: